Skip to main content

Die SSF Fortuna Volleyballerinnen greifen jetzt in der Dritten Liga an - Dr. Römer im Team dabei

Haben Sie eigentlich in der letzten Saison ein Spiel der SSF Fortuna Damen live miterlebt? Zur neuen Saison, die am 16. September gleich mit einem Heimspiel beginnt, sollten Sie einmal oder auch gerne öfter den Weg in die Hardtberghalle finden. Denn dort wird begeisternder und hochspannender  Leistungssport geboten:

Die SSF Fortuna Damen nehmen nach ihrem sensationellen Meistertitel mit 42 Punkten und 15 (von 18) gewonnen Spielen in der Regionalliga die Herausforderung in der dritthöchsten deutschen Spielklasse gerne an. Mannschaftsführerin Hannah Lamby fasst die Saison zusammen: Es hat natürlich unheimlich Spaß gemacht. Nach dem Fast-Abstieg in der vorherigen Saison sind wir als Team zusammengewachsen. Der Meistertitel ist deshalb kein Zufallsprodukt. Wir haben hart dafür gearbeitet, sind als Mannschaft aufgetreten, haben als Mannschaft Spiele verloren, gewonnen und letztendlich mit einer Rückrunde ohne Niederlage den Meistertitel geholt.“

Für die 16 Spielerinnen und das Trainerteam um Saskia Pelz, Albert Klein und Frank Görlach heißt es nun: mehr Training, mehr Spiele und längere Auswärtsfahrten bis Bremen, Hannover oder Göttingen. Volleyball als Leistungssport ist dabei für alle Hobby. Das Team trainiert 3 x wöchentlich und zeichnet sich durch Leistungs-bereitschaft, Spielfreude sowie Teamgeist aus. Hoffentlich bekommt Mannschaftarzt Dr.Jürgen Römer nicht zu viel Arbeit: “...als ehemaliger Volleyballer bin ich auf alles eingestellt und werde die Spieleinnen so optimal wie möglich sportorthopädisch betreuen.“. Das soll auch in der Dritten Liga so bleiben, denn das Team möchte die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Als Aufsteiger heißt es zeigen, dass man auch auf dem höheren Niveau mitspielen kann. Der Meisterkader bleibt weitgehend zusammen. Leider sind einige Spielerinnen nicht mehr dabei. Als Neuzugänge können Mittelangreiferin Lea Neumann vom Zweitligisten VC Neuwied 77, Zuspielerin Laura Rudnick vom TV Hörde, Diagonalangreiferin Chiara Lück vom VT Freier Grund sowie die Jugendspielerinnen des SV Wachtberg, Meret Faller und Carlotta Hensel, im Kader begrüßt werden. Auch neben dem Spielfeld sind die Spielerinnen aktiv. In dem Wissen, dass die Förderung des Leistungssports allein durch die Vereinsbeiträge und Eintrittsgelder nicht geleistet werden kann, hat sich die Mannschaft aufgemacht, neue Sponsoren zu suchen.