Die Kinderorthopädie ist die eigentliche Wiege der Orthopädie

Der Begriff Orthopädie leitet sich aus dem griechischen Wort orthos = gerade und pais= Kind oder paideuein= Erziehen ab. Der Orthopäde ist also ein „Gerade-Erzieher“. Besondere Aufmerksamkeit wird der Beratung der Eltern gewidmet. Hier erklären wir den Eltern oft dass ein Kind „gerade“ genug ist und das Geschehen harmlos ist und später keine Folgen haben wird; dies ist zu 70 % der Fall. Reicht dies nicht aus so empfehlen wir eine konservative Therapie. „Gerade Erziehen „mit Physiotherapie, Sport, Gipsbehandlung oder Orthesen und ggf. auch Einlagen ist hier das Programm.

20 % aller Fälle werden auf diese Art und Weise behandelt. Dies erfolgt bereits in enger Absprache mit den Kollegen der Kinder- Klinik. Ist auch dies nicht erfolgsversprechend wird eine operative Therapie empfohlen und an besonders spezialisierten Zentren durchgeführt. Das spannende an der Kinderorthopädie und Kindersportorthopädie ist das viele psychologische und pädagogische Gesichtspunkte eine Rolle spielen und häufig auch viele Ängste und Befürchtungen auf allen Seiten abgebaut werden müssen.

Im Team der Praxis Dr. Römer arbeiten insgesamt Mütter und Väter von 15 Kindern und wir hoffen, dass wir auch deshalb gut aufgestellt sind, wenn es um die Behandlung unserer „lieben Kleinen“ und “grossen kleinen Jugendlichen“

Ein besonderes Augenmerk wird von Doktor Römer aufgrund seiner Ausbildung zum Diplomsportlehrer an der deutschen Sporthochschule Köln auf die Begleitung von Kindern und Jugendlichen in sportlichem und leistungssportlichem Kontext gelegt. Seit 2013 sind wir vom Westdeutschen Volleyball Verband als beratende Ärzte des Landesleistungsstützpunktes Volleyball am Olympia Stützpunkt Bonn anerkannt.