Sportmedizin

Grundsätzlich befasst sich die Sportmedizin mit dem Einfluss von Bewegung, Training und Sport sowie den von Bewegungsmangel auf den gesunden und kranken Menschen jeder Altersstufe, insbesondere im Hinblick auf das Herzkreislaufsystem, sowie dem muskuloskeletalem Apparat.

In der Sportorthopädie unterscheiden wir zwischen Sportschaden und Sportverletzung. Sportschäden treten auf wenn wiederkehrende Mikroverletzungen auf Gewebe insbesondere Sehnen Muskeln und Knochen einwirken.

Klassische Sportschäden sind beispielsweise der Tennisellbogen, die Entzündung der Achillessehne oder der Supraspinatussehne unter dem Schulterdach.

Darüber hinaus behandeln wir in unserer Praxis täglich Sportverletzungen wie beispielsweise die Distorsion am Sprunggelenk oder akute Muskel-und Sehnenzerrungen.

Aufgrund meiner Ausbildung an der Deutschen Sporthochschule Köln umfasst meine sportorthopädische und sportmedizinische Arbeit mit den Patienten häufig auch Hinweise zur Technik, zum Training und Trainingssteuerung. Bis zum Diplomstudienabschluss mussten wir in Köln etwa 30 unterschiedliche Sportarten mit Prüfung erfolgreich belegen, was mir in meiner täglich Praxis enorm hilfreich ist.

Interessante Einblicke konnte ich hier nicht nur in den klassischen Ballsport- und Individualsportarten sammeln, sondern wir durften auch Kurse im Tanzen, der ryhthmischen Sportgymnastik, dem modernen Fünfkampf oder dem Golfspiel belegen.

All das und viel mehr ist orthopädische Sportmedizin !

Ihr Jürgen Römer